Psychosomatische Störungen

Psychosomatische Störungen entstehen durch ein Zusammenwirken von körperlichen, psychischen und sozialen Einflüssen. Aufgabe unseres interdisziplinären Teams ist es, diese Zusammenhänge zu verstehen, Wirkfaktoren zu erkennen und mit der Familie geeignete Ansatzpunkte für einen Veränderungsprozess zu finden.

 

Formen psychosomatischer Störungen:

 

Diagnostik

Arzt/ÄrztIn und Psychologe/PsychologiIn führen mit dem Kind/Jugendlichen und seinen Eltern ein gemeinsames Anamnesegespräch:

  • Körperliche Untersuchung
  • Psychologische Untersuchung
  • Einbeziehung bisheriger Untersuchungsbefunde
  • Ggf. Veranlassung weiterer notwendiger medizinischer Untersuchungen

 

Beratung und Therapie

  • Aufklärung zum Krankheitsbild
  • Elternberatung
  • Notwendige Therapien für das Kind/ den Jugendlichen, z.B. Psychotherapie und bei Bedarf Hinzuziehen anderer Fachrichtungen unserer Einrichtung
  • Begleitung der Familie zum Umgang mit Anforderungen, die durch die Krankheit ausgelöst werden
  • Vermittlung externer Hilfeangebote und Kooperation mit diesen Stellen
Psychosomatik